Anreise:
Linienflüge: von Deutschland nach Johannesburg.
Gute und günstige Verbindung gibt es mit Air France über Paris ab 1100 DM.
Wer im Raume Heidelberg lebt, dem kann ich folgendes Reisebüro empfehlen, das insbesondere Individualreisende hervorragend betreut:

Travel Center Ed+Ad
Hirschgasse 13
69190 Walldorf
Tel: 06227 89 11 55
Fax: 06227 89 11 56
eMail email: travelcenter.ed.ad@t-online.de

Auch der Reiseveranstalter Iwanowski bietet ebenfalls günstige Flüge und vor allem eine große Auswahl an Mietwagen.

Pauschal: Es gibt viele Anbieter, die hier nicht alle aufgeführt werden können. Meist sind diese Reisen nur 14-21 Tage lang und im Verhältnis sehr teuer. Das südliche Afrika ist aber ohne Probleme individuell zu bereisen und mit Mietwagen und Zelt wesentlich günstiger als Pauschal-Reisen.
Die Pauschalreisen haben meist nur kurze Aufenthaltszeiten in den Nationalparks. Da die Wildtiere nicht an bestellten Plätzen auf die Touris warten, braucht man Glück, Zeit und Geduld, um viele von ihnen sehen zu können. Hier ist eindeutig der Vorteil bei Individualreisen, da man evtl. ein paar Tage anhängt, die man woanders wieder einsparen kann.

Unterkunft:

  • Südafrika:
    In den Städten und größeren Orten gibt es Hotels, B&B-Unterkünfte und Campingplätze. Lodges, Guestfarmen und Campingplätze sind vor allem für die Parks und kleineren Orte angebracht. Campingplätze in Südafrika haben einen sehr hohen Standart und sind , da der Südafrikaner gerne selbst kampiert, sehr großzügig angelegt, stets mit Grill und meist mit Sitzgelegenheit ausgestattet. In den Shops der Campingplätze gibt es das Nötigste zu kaufen. Die Campingplätze sind überall preislich günstig, teuer sind die Gebühren für Personen und Autos in den Nationalparks.
    Info über Unterkunft sind von SATOUR zu erhalten. Am Flughafen in Johannesburg kann man sich ebenfalls mit Info-Material bei SATOUR eindecken. Hier gibt es auch den umfassenden Campingplatzführer und einen sehr guten Autoatlas zu kaufen.

  • Namibia:
    Hier gilt das gleiche wie in Südafrika. Allerdings sind Unterkünfte nicht so reichlich vorhanden, da Namibia wesentlich dünner besiedelt ist. Auch hier gibt es beim namibisches Fremdenverkehrsbüro einen guten Beherbergungsführer für Hotels, Lodges, Guestfarmen und Campingplätze.

  • Botswana:
    Die Unterkunftsmöglichkeiten in Botswana sind beschränkt, da es noch weniger Orte gibt, als in Namibia. Lodges und Guestfarmen in den Parks sind ebenfalls sehr teuer. Die Campingplätze in den Parks sind im Gegensatz zu denen in Namibia und Südafrika nicht eingezäunt, d.h. hier haben alle im Park lebenden Tiere Zugang. Dementsprechend ist es hier in der Nacht nicht angebracht, sich außerhalb seines Zeltes oder Wohnmobils aufzuhalten. Auch hier schlagen die Gebühren für die Parks mehr zu, als die Campingpreise.

  • Zimbabwe:
    Da wir in Zimbabwe nur die Victoria Fälle und den Hwange Nationalpark besucht haben, können wir nur für diesen Bereich sprechen.
    Unterkünfte jeglicher Art gibt es in der Region um die Victoria-Fälle reichlich. Hier sind die Campingplätze vollgestopft wie in Europa, dementsprechend herrscht hier Enge und Gedränge, auch an den Sanitäranlagen.
    Im Hwange Nationalpark sind die Campingplätze wieder großzügig und mit Grill und Sitzplätzen ausgerüstet. Auch hier gibt es keine Zäune, so daß nächtlicher Besuch von allerlei Groß- und Kleintieren nicht selten ist.

  • Versorgungsmöglichkeiten(Lebensmittel/Benzin):
    In allen größeren Ortschaften gibt es ausreichend Versorgungsmöglickeiten. Zusätzlich sind meist auf den Campingplätzen Minimal-Versorgungsmöglichkeiten vorhanden.

  • Mietwagen:
    Zu empfehlen ist die Buchung über Iwanowski, der verschiedene internationale Mietfimren anbietet.
    Für Botswana, den Norden und äußerste Süden Namibias, Lesotho und Swaziland sind 4x4 Autos unerlässlich. Südafrika, Namibia und der von uns beschriebenen Teil von Zimbabwe ist mit normalen Autos befahrbar.

  • Literatur:
    Iwanowski Reishandbuch: Südafrika (ausführl. Info und gute Streckenbeschreibung)
    Vista Point: Südafrika (gut beschriebene Tourenvorschläge mit km-Angabe und Zeitbedarf )
    Dumont Richtig Reisen: Afrikas Süden, Namibia, Botswana, Zimbabwe, Südafrika (gute Hauptroutenbeschreibung)
    Reisführer Natur: Südliches Afrika (Beschreibung aller Nationalparke der Länder Namibia, Südafrika, Botswana und Zimbabwe mit Flora und Fauna)
    Touren-Manual: Namibia (Ausführlich beschriebene Touren mit Schwierigkeitsgraden)
    Iwanowski Reisehandbuch: Namibia (ausführliche Info und gute Streckenbeschreibung)
    Reise Know-How: Namibia ( sehr gute und ausführliche Info und sehr gute Streckenbeschreibung)
    Ilaona Hupe: Reisen in Botswana (ausführlicher Reiseführer für Botswana mit sehr guten Infos jeglicher Art)
    Reis Know How: Simbabwe mit Botswana, Malawi, Mosambique & Sambia (ausführl. Infos und sehr gute Streckenbeschreibung)


  • Adressen:

    Südafrika:
      SATOUR
      An der Hauptwache 11,
      60313 Frankfurt
      Tel: 069-929129-0
    Man erhält einen Hochglanz-Reiseführer, Hochglanzprospekte mit je ca. 70 Fotos von der Vogelwelt, Fischen, Pflanzen und Säugetieren, eine Adressenliste über verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten, eine brauchbare Straßenkarte zur Übersicht und sonstige Infos.


    Namibia:
      Namibia Tourism
      Schillerstr. 42-44>
      60313 Frankfurt /M
      Tel: 069-133736-0
      Fax : 069- 133736-15
      eMail email: info@namibia-tourism.com
    Hier erhält man ebenfalls einen Hochglanz-Reisfüherer, Beherbergungsführer, eine sehr gute Strassenkarte mit Strassen-Nummern, die völlig ausreicht, auch in abgelegene Gebiete zu fahren.


    Botswana:
      Embassy of the Republic of Botswana
      169, Av. de Tervueren
      B-1150 Brüssel
      Tel.: +32 (2) 7 35 20 70, 7 35 61 10
      Fax: +32 (2) 7 35 63 18

      oder

      Honorarkonsulat (ohne Visumsabteilung)
      Berzeliusstr. 45
      22113 Hamburg
      Tel.: 040-7 32 61 91
      Fax: 040-7 32 85 06
    Wir haben bei beiden versucht Informationsmaterial zubekommen - leider vergeblich.


    Zimbabwe:
      Botschaft der Republik Simbabwe
      Villichgasse 7
      Tel: 0228/356071/-2
      Fax: 0228/356309
      D-53177 Bonn
    Man erhält ein Hochglanzprospekt mit wenig Info, Straßenkarte zur Übersicht