Galapagos liegt ca. 960 km westlich von der ecuadorianischen Küste im Pazifik. Es besteht aus 13 größeren und 42 kleineren Inseln. Es gibt auf 14 Inseln 45 Anlandungspunkte für Touristen. Diese dürfen allerdings nur unter Aufsicht eines amtlichen Nationalpark-Führers betreten werden und die Gruppenstärke nicht größer als 15 Menschen betragen. Insgesamt tummeln sich Jahr für Jahr ca 40 000 Touristen an diesen Punkten, die sich allerdings vorwiegend an den 10-15 populärsten Anlegezielen aufhalten. Die meisten Reisen sind 3-5, selten 8 und mehr Tage und deshalb sind die Anlegepunkte rund um die Flughafeninsel Baltra am stärksten besucht. D.h., die eigene Besuchergruppe ist selten allein. Beste Reisezeiten (wg. Natur und Tiere) sind März bis Mitte Juni und September bis November. Wenn man wirklich die Inseln mit ihrer Fauna und Flora und dem Vulkanismus erfahren will, sollte man schon mindestens 8 Tage und mehr auf Galapagos verbringen.

Reise-Verlauf:

1. Tag:
Abends Abflug von Frankfurt

2. Tag:
Morgens Ankunft in Quito (2794m hoch), kurze Aklimatisierung, wenig Schlaf im Flugzeug und gewöhnen an die Höhenluft, nachmittags Stadtrundgang.

3. Tag:
Ausflug auf den Hausberg von Quito, den Pichincha und in die Anden über den Pass Paramo (4050m) zu den Thermen Papalacta. Naturspaziergang und Baden in den heißen Thermen.

4. Tag:
Morgens Abflug über Guayaquil (Zwischenlandung) nach Baltra (Galapagpos). Auf den Flügen nach Galapagos gibt es keine festen Sitzplätze, will man einen Fensterplatz, muß man schnell laufen können. Busfahrt zum Hafen und einchecken ins Schiff. Zur Begrüßung im Sturzflug tauchende Pelikane, die uns die ganze Fahrt immer wieder mit ihren Fangmethoden imponiert haben.
Fahrt nach Santa Cruz (Los Bachos) (nasse Landung): schwarze Meerechsen, Pelikane, Fregattvögel, rote Klippen-Krabben, Reiher, Flamingos, Spuren von eierlegenden Meereschildkröten und ihre Nester.

5. Tag:
Früh morgens Fahrt nach Bartholomé(Pinnacle Rock) (nasse Landung). Wanderung auf den Berg mit schönem Blick auf den Pinnacle Rock (Wahrzeichen von Galapagos), Unterrichtung in Vulkanismus mit schönen hier vorhandenen Beispielen, Lavakakteen, Lavaechsen, Wanderung über den schmalen Teil der Insel zum gegenüberliegenden Strand. Haie kommen bis an den Strand. Zurück zur Anlegebucht, rote Klippenkrabben und schnorcheln mit Pinguinen, Haien und schwarzen Meerechsen.
Weiterfahrt nach Santiago (Sombrero Chino) (nasse Landung). Wanderung über Lavafelder, schwarze Meerechsen, Pelikane, schnorcheln und schwimmen mit Seelöwen, Pinguinen, Rochen.
Nachts Weiterfahrt nach Rabiada

6. Tag:
Rabiada (nasse Landung), Seelöwen, Flamingos, versch. Finken, Opuntien, Balsambäume, einzelne Blaufußtölpel, Jung-Pelikane, Spottdrosseln, Flamingos, Finken, Opuntien.
Weiterfahrt nach Santiago (Puerto Egas) (nasse Landung), Seelöwen, Pelzrobben, Lavareiher, Heuschrecken, Krabbenreiher, schwarze Meerechsen, rote Klippenkrabben.
Nachts Weiterfahrt nach Fernandina , dabei Überqueren wir zweimal den Äquator.

7. Tag:
Fernandina (Punta Espinosa) (trockene Landung), Lavaechsen, Lavakateen, Austernfischer, Lavaformationen.
Weiterfahrt nach Isabella (Calatea Tagus), Pangafahrt an der Küste, Seelöwen, Blaufußtölpel, Kormorane, Pinguine
Weiterfahrt nach Isabella (Pujnta Tortuga) (nasse Landung), Wanderung zum Darwin See, Kormorane, Lava-Reiher, Finken, Lava-Möven, Blaufußtölpel, blühende Opuntien.

8. Tag:
Weiterfahrt nach Isabella (Urbina Bay), Anlandung nicht möglich, da die See zu rauh ist, deshalb Weiterfahrt nach Isabella (Bahia Elisabeth), Pangafahrt an der Küste, Mangroven, Seelöwen, grüne Wasserschildkröten, Blaufuß- und Maskentölpel, Pinguine, Kormorane.
Weiterfahrt nach Isabella (Punta Moreno) (trockene Landung), Flamingos, dicke Meerechse, Wanderung auf verschiedenen Lavaformationen.

9. Tag:
Nachts Weiterfahrt nach Isabella (Puerto Villamil) (trockeme Landung), Schildkrötenaufzuchtstation.
Weiterfahrt mit dem Bus ins Landesinnere zum Vulkan Sierra Negra.(1490m) Wanderung (ca. 4km hin und zurück) zur Caleta und weiter zu den Schwefelthermen. Die Caleta des Sierra Negra ist der 2. größte Krater der Welt.
Nachts Weiterfahrt nach Santa Cruz

10. Tag:
Santa Cruz (Puert Ayoro) (trockene Landung), Charles Darwin-Station mit Riesenschildkröten, Darwin-Finken und anderen Vögeln. Stadtbummel (Internet-Cafe).
Land-Ausflug nach Bella Vista, Waldlandschaft und Riesen-Lavatunnel, versch. Vögel.

11. Tag:
Nachts Weiterfahrt nach Florena (Post Office Bay) (nasse Landung), Postfaß öffnen und Briefe/Karten zum Mitnehmen verteilen, Einwurf von eigenen Briefen/Karten.
Florena (Punta Cormorán), Pangafahrt an der Küste, Opuntienwald.
Florena (Teufelskrone), schnorcheln (starke Strömung ) mit Hammerhaien, bunten Fischen
Florena (Punta Cormorán) (nasse Landung), Flamingos, Rochen, Pelikane, Robben, Fregattvögel, Lava-Reiher, Wellenläufer, Ende einer Ziegenjagd.

12. Tag:
Nachts Weiterfahrt nach Espaniola (Punta Suárez) (nasse Landung), Blaufuß- und Maskentölpel, Bussard, Spottdrosseln, Albatrosse, Lava-Möven, rote Meerechsen, Lava-Vögel, Lavaechsen, Fregattvögel, Pelikane. Schnorcheln mit Haien, Meereschildkröten und Seenadeln.
Weiterfahrt nach Espaniola (Gardener Bay) (nasse Landung), Weißer Strand, schwimmen mit Robben

13. Tag:
Nachts Weiterfahrt nach Santa Fé (trockene Landung), Landleguane, Maskentölpel, Pelikane, Baumopuntien.
Weiterfahrt nach Plaza Sur (trockene Landung), Seelöwen, die den Weg am Steg versperren, Landleguane, Baumopuntien, Tropic-Vögel, Lava-Möwen
Weiterfahrt nach Seymour Nord (trockene Landung), Blaufußtölpel, Fregattvogelkolonie.

14. Tag:
Nachts Weiterfahrt nach Baltra (trockene Landung), Busfahrt zum Flughafen und Abschied von Galapagos und auf zum Fenster-Platz-Erhaschen im Flugzeug.
Flug wieder über Guayaquil (Zwischenlandung) nach Quito. Nachmittags Fahrt zum Äquator-Säule ca. 50km nürdlich von Quito

15. Tag:
Abflug von Quito und Ankunft in Frankfurt