Anreise down

Die Air Namibia fliegt Montags, Dienstags, Donnerstags und Samstag um 22.45 Uhr von Frankfurt und erreicht nach ca. 10 Stunden um 7:15 Uhr Windhoek. Die „Welwitschia“, eine Boeing 744-400 ist sehr komfortabel bestuhlt und der Service ist ausgezeichnet. Der Flug ist ab ca. 1200 DM zu buchen, zum Beispiel bei

Travel Center Ed+Ad
Hirschgasse 13
69190 Walldorf
Tel: 06227 89 11 55
Fax: 06227 89 11 56
eMail: travelcenter.ed.ad@t-online.de

Einreise up down

Besucher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen für touristische Besuche bei einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen zur Zeit kein Visum. Ein gültiger Reisepass genügt (dieser muß allerdings mindesten sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig sein!).

Unterkunft up down

Wendet man sich an das Namibia Tourism Bord, so bekommt man umfangreiches Informatiosmaterial zugesandt, unter anderem auch eine sehr gute Liste aller möglichen Unterkünfte in ganz Namibia. In allen National-Parks kann man sich in den teuren und sehr guten Lodges verwöhnen lassen oder die ebenfalls sehr gut ausgestatteten aber preiswerten Campingplätze besuchen. In den wenigen Städten gibt es auch Hotels und Pensionen. Wir waren ausschließlich auf Campingplätzen (genaue Beschreibung siehe Route).

Klima / Reisezeit up down

Durch den geringen Niederschlag herrscht in Namibia meist ein sehr trockenes Klima. Die Temperaturen schwanken im Sommer (Oktober bis April) zwischen 18°C und 35°C und im Winter (Mai bis September) zwischen 0°C und 20°C. An der Küste herrscht in der Regel ein mildes Klima, und man muß immer mit Nebel rechnen.
Namibia ist das ganze Jahr über zu bereisen, wobei zu beachten ist, dass die Jahreszeiten umgekehrt zu Europa sind. Der Winter, Mai bis September, ist die trockenste Jahreszeit. Die Temperaturen sind gerade morgens teilweise recht kühl. Für die Tierbeobachtung ist der Winter sehr gut geeignet, da die Wasserstellen gut besucht sind. Das Gras ist trocken und niedrig.
Im Oktober beginnt der Frühling, es wird wärmer und die Tage länger. Dezember bis März ist die Niederschlagsmenge am höchsten. Was nicht bedeutet, dass es laufend regnet. Der Regen, wenn er denn kommt, fällt meistens gegen Abend, und ist oft nach kurzer Zeit wieder vorbei. Die Temperaturen sind sommerlich hoch. Viele Pflanzen sind in der Blütezeit. Auch jetzt kommen die Tierbeobachter nicht zu kurz.
Hauptsaison in Namibia ist Juni-September und Mitte Dezember bis Mitte Januar. Auch über längere Feiertage kann es zu mehr Besuchern kommen.

Klimatabelle
Februar 
April   
Juni    
August  
Oktober 
Dezember
Windhoek
max
min
29°
16°
26°
10°
21°
24°
29°
12°
31°
16°
Swakopmund
max
min
21°
16°
18°
13°
20°
11°
16°
16°
11°
19°
14°
Tsumeb
max
min
30°
18°
29°
15°
26°
30°
10°
32°
18°
35°
18°
Rundu
max
min
34°
19°
29°
14°
22°
24°
30°
13°
34°
17°
Keetmanshoop
max
min
22°
19°
20°
14°
19°
17°
18°
13°
21°
17°
Lüderitz
max
min
22°
14°
20°
13°
19°
11°
17°
10°
18°
12°
21°
13°
Quelle: Namibia Holiday & Travel 1999

Fahrzeug up down

Wir haben über den Veranstalter Iwanowski einen 4x4 Mazda 2-Sitzer mit großem geschlossenem Laderaum, mit zwei zusätzlichen Reservereifen, vier 20l Ersatzkanistern und mit Dachzelten gemietet. Die Dachzelte waren leider unbrauchbar (Matten verschimmelt und kakerlakenverseucht). Wir waren froh, daß wir unser eigenes Zelt dabei hatten.

Versorgung up down

In Windhoek sollte man sich alle notwendigen Dinge fürs Camping sowie auch Lebensmittel und Wasser besorgen. In den anderen „großen“ Orten gibt es nicht immer alles zu kaufen. Auch sollte man in jeder Stadt, wo eine Tankstelle vorhanden ist, auftanken. Für Exkursionen ins Kaokofeld, den Caprivi-Zipfel und den äußersten Süden sind Ersatzkanister angebracht.

Kleidung up down

Sommerkleidung ist für das ganze Jahr und für die Abende und Nächte ist auch warme Kleidung angebracht. Im Sommer in den Monaten Dezember/Januar sollte man auch entlang der Küste mit kühleren Temperaturen rechnen.
In jedem Fall eine gute Sonnenbrillen mitnehmen.

Gesundheit up down

Die medizinische Versorgung in Namibia ist recht gut. Selbst in kleineren Orten findet man Krankenhäuser und Erste-Hilfe-Stationen und Apotheken. Nur in Wüstenregionen und auf dem Lande sind Ärzte nicht in leicht erreichbarer Nähe. Eine gut ausgestattete Reiseapotheke, bestehend aus Insektenmittel, Verbandszeug und Schmerzmittel, sollte daher stets zum Reisegepäck gehören. Antibiotika sind in Apotheken der Städte erhältlich.

Impfungen:
Impfungen sind in Namibia nicht erforderlich. Eine Malariaprophylaxe wird jedoch während der Regenzeit dringend empfohlen, besonders bei Reisezielen im Etosha National Park und nördlich davon. Wenden Sie sich bitte stets vor Ihrer Abreise an Ihren Hausarzt und oder an das nächste Tropeninstitut.

Insektenschutz:
Anti-Mückenspray (z.B. Autan oder Peaceful Sleep, auch erhältlich in Apotheken oder Supermärkten)
Räucherspiralen für Innenräume (erhältlich in Namibia in Apotheken und Supermärkten)
Hemden mit langen Ärmeln und lange Hosen tragen, speziell draußen und nach Anbruch der Dunkelheit.
Ein sicheres Moskitonetz für das Bettlager bzw. ein Zelt mit gutem Moskitonetz sind sehr zu empfehlen.

Literatur up down
Karten up down

Adressen up down

Links up