Anreise:

Flug mit Britisch Airways von Frankfurt nach London.
Wartezeit in London.
Von London 28 Stunden Flug nach Auckland, ohne umsteigen, mit kurzen Tankstopps und Crew-Wechsel in Singapur und Australien (Pearth-Hinweg/Melbourne-Rückweg).
Insgesamt kommen so 36 Stunden (1 ½ Tage) Anreise zusammen.

Wer im Raum Heidelberg lebt, dem kann ich folgendes Reisebüro empfehlen, das insbesondere Individualreisende hervorragend betreut.

Travel Center Ed+Ad
Hirschgasse 13
69190 Walldorf
Tel: 06227 89 11 55
Fax: 06227 89 11 56
eMail email: travelcenter.ed.ad@t-online.de


Motorradmiete:

Wir hatten eine BMW R80GS bei Ride Down Under, ab dem 2. Tag in Neuseeland für 34 Tage, gemietet. Wir hatten unsere Motorrad-Alukoffer mitgenommen, da diese an die Originalträger von BMW befestigt werden können.
Am Abholtag erfahren wir, dass unser Motorrad noch nicht wieder betriebsbereit ist, da der Vormieter einen größeren Unfall hatte. Man bietet uns als Ersatz eine R80RT. Als Alternative können wir in 4 Tagen eine R100GS haben, die dann von einer Tour zurück kommt. Bis dahin können wir ein Mietauto bekommen und als Entschädigung gibt es einen Tag Mietverlängerung ohne Aufpreis.
Wir entscheiden uns für die Variante Auto/R100GS.


Klima:

In Neuseeland herrscht gemäßigtes Klima. Die Jahreszeiten sind entsprechend der Lage auf der anderen Erdhälfte den unseren genau konträr. Der Hochsommer ist von Weihnachten bis Ende Januar, der Winter ist kürzer als bei uns aber in den Hochlagen streng. Der Norden der Nordinsel kennt fast gar keinen Winter (bis auf das Ski-Gebiet am 2797m hohen Ruapehu), wohl aber in den Southern Alps auf der Südinsel gibt es viel Schnee.
In Neuseeland regnet es häufig, es gibt keine Regenzeit, somit verteilt sich der Regen übers Jahr gleichmäßig. Besonders feucht ist der Westen der Südinsel.


Unterkunft:

Neuseeland hat ein sehr gutes Netz von hervorragenden Campingplätzen. In jedem touristischen Ort und vielen weiteren meist auch kleinen Orten sind Campingplätze vorhanden. In abgelegen Gebieten gibt es Rastplätze, meist an Seen gelegen, wo eine Toilette und ein Waschbecken vorhanden ist. Dort kann man im Zelt oder Wohnmobil übernachten und einen Obolus in die vorgesehene Box legen.
Weiter stehen mit Hotels aller Preislagen, Bed & Breakfast und Backpackers für jeden Geldbeutel zahlreiche Unterkünfte zur Verfügung.


Versorgung:

Benzin und Lebensmittel sind in allen Ortschaften vorhanden. Lediglich auf einigen Nebenrouten auf der Südinsel ist die Versorgung dürftiger.


Essen:

Das Essen in Neuseeland ist leider britisch geprägt. Wir waren wenig landestypisch essen. Ein traditionelles Hangi-Essen der Maori kann man in der Gegend von Rotorua zu sich nehmen. Ein besonders leckeres Lammessen haben wir auf der Südinsel in der Nahe von Dunedin zu uns genommen, in dem einzigen Restaurant in Portobello auf der Halbinsel Otago Penisula.
Falls man nicht selbst kocht, sind ansonsten die asiatischen Schnellimbisse zu empfehlen, dort wird frisches Gemüse und Fleisch nach Wahl knackig zubereitet und kann von normal bis feurig scharf geordert werden. Diese sind sehr preiswert und gut.


Literatur:

Reise Know How:Neuseeland
Sehr gut und unerlässlich für eine selbst-organisierte Tour mit allen Tipps von Versorgung, Übernachtung, Essen, Sehenswürdigkeiten und Straßenzustand

Iwanowski’s Reiseverlag: Reis-Handbuch Neuseeland
Ebenfalls sehr gut und unerlässlich für eine individuelle Tour mit ebenfalls allen Tipps von Versorgung, Übernachtung, Essen, Sehenswürdigkeiten und Straßenzustand

Vista Point: Neuseeland
Gute Routenbeschreibung mit genauer Kilometerangabe jedes einzelnen Punktes und mit gut detaillierter Karte zur Orientierung, ebenfalls allen Tipps von Versorgung, Übernachtung, Essen, Sehenswürdigkeiten und Straßenzustand, die Tourenvorschläge sind sehr hilfreich, die Zeiten der einzelnen Touren zu planen, viele farbige Bilder zeigen gute Eindrücke vom Land


Karten:

Nelles Maps: New Zealand 1:1.250.000 Nord- und Südinsel auf je einer Seite:
Gut für den Überblick, alle historischen und touristischen Stätte eingezeichnet.

Vier Karten-Set von Info Map: coast to coast, alle 1:500.000
         1.    242-1: Further North
         2.    242-2: The North
         3.    242-3: North meets South
         4.    242-4: The South
Alle sehr gut mit allen möglichen vorhandenen Straßen, Gebirge mit Höhenangaben, Landesstruktur gut erkennbar.

Road Atlas vom Automobilclub AA in Neuseeland 1:810.000
In Auckland gekauft. Auf 15 Doppelseiten sehr detaillierte Karten, gut erkennbar die Haupt- und Nebenrouten, alle kleine Ortschaften, Campingplätze und historische und touristische Stätten eingezeichnet.


Adressen:

Fremdenverkehrsamt:
Tourism New Zealand
Rossmarkt 11
60311 Frankfurt
Telefon: 069/9712110
Fax:       069/97121113

Im Internet gibt es zahlreiche Sides, die sich mit Neuseeland beschätigen. Deshalb hier nur ein paar Beispiele:

Bungy-Jumping (A. J. Hackett, Queenstown)
Discover New Zealand
Entdecke Neuseeland
eNZed (New Zealand information)
Neuseeland.com
Neuseeland.de
New Zealand ways
Suchmaschine für´s neuseeläandische Internet
Webcams in Neuseeland